Seminare

Diagnostik und Therapie kindlicher Aussprachestörungen (P.O.P.T.)

Die Einteilung kindlicher Aussprachestörungen unklarer Genese ist in der deutschsprachigen Literatur von großen Unstimmigkeiten geprägt, die sich in einer schier endlosen, inkongruenten, teilweise undefinierten Terminologie äußert. Forschung im anglo-amerikanischen Raum hat erwiesen, dass eine psycholinguistische Betrachtung von kindlichen Aussprachestörungen die sinnvollste Sichtweise ist. Das Klassifikationsmodell nach Dodd (1995) ist ein psycholinguistisches Modell, das die Identifikation einer zugrunde liegenden Störung einer Aussprachestörung und die Ableitung einer störungsspezifischen Therapiemethodik ermöglicht. Im Rahmen des Kurses sollen theoretische Inhalte vermittelt werden, die durch vielfältige praktische Übungen unterstützten verdeutlicht werden. Schwerpunkt stellt der Therapieansatz P.O.P.T. dar, aber auch auf die Inkonsequenz-Therapie und die Abgrenzung zur verbalen Entwicklungsdyspraxie wird eingegangen.

Daher hat das angebotene Seminar auf der Basis des aktuellen internationalen Forschungsstandes folgende Ziele:

  • Vermittlung von theoretischen Grundlagen und Definitionen zu den genannten Begriffen mit praktischen Übungen
  • Vermittlung von Klassifikationsmöglichkeiten / Einteilungen von Aussprachestörungen und den damit verbundenen Störungsebenen
  • Vermittlung des diagnostischen Vorgehen: Durchführen und Auswertung anhand von Fallbeispielen – insbesondere die Prozessanalyse
  • Darstellung verschiedener therapeutischer Vorgehensweisen (wann setzt man welche Ansätze am effektivsten ein?)
  • Vermittlung des P.O.P.T. - Ansatzes anhand von Fallbeispielen, praktischen Übungen und Videos
  • Vermittlung der Inkonsequenz-Therapie

Die Teilnehmer erhalten im Vorfeld ein Vorbereitungsskript und Übungen mit Lösungen, die bestimmte Aspekte vorbereiten sollen.

Referentinnen: A Fox-Boyer / K. Schauß-Golecki / I. Groos

Kerstin Schauß-Golecki BA

1991-94

Ausbildung zur Logopädin in Mainz

1994-97

Angestellte Logopädin in logopädischer Praxis in Schleswig (Schwerpunkt: Kindersprache)

seit 1997

Lehrlogopädin (Schwerpunkt Aussprachestörungen) Schule für Logopädie Kiel

seit 2000

Freiberuflich in Therapie und Lehre tätig

2005-2007

berufsbegleitend: Bachelorstudiengang in Logopädie, Europa Fachhochschule Fresenius, Idstein

Inula Groos MA

1991-94

Ausbildung zur Logopädin in Hamburg

1994-00

Angestellte und freiberufliche Tätigkeit in 2 logopädischen Praxen in Hamburg

1996–03

Magisterstudiengang Phonetik (Psychologie/Pädagogik) Universität Hamburg mit Abschluss MA phil. 2003

1998-08
+seid 2015

Dozentin für Phonetik an der Berufsfachschule für Logopädie in Hamburg

seit 2000

Niedergelassen in eigener Praxis in HH, Arbeitsschwerpunkte: Kindersprache, LRS, Stottern

2008-12

Wissenschaftliche MA / Honorardozentin an der Hochschule Fresenius in Hamburg

seit 2013  

Weiterbildung / HP Psychotherapie

Frau Schauß-Golecki und Frau Groos sind die einzigen beiden Referentinnen, die ich lizenziert habe mein Seminar auch anzubieten. Der Seminarinhalt und Ablauf sind identisch. Wir arbeiten seit vielen Jahren eng zusammen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen